/ Unterstützung bei herausfordernden Objekten

Thürkauf & Partner unterstützen Architekten, Bauherren und Bauunternehmungen bei allen aussergewöhnlichen Projektbedingungen im Metall- und Fassadenbau. Dabei arbeiten wir nicht nur mit Stahl, Alu und Glas, wir wurden auch schon für Kombinationen mit anderen Materialien wie Faserzement und Beton beigezogen. Ein paar Beispiele finden Sie hier.

/ Restaurant Winzerpark, Allschwil

 

Problematik: Hohe Fassadenfront mit filigranen Alu-Profilen, sehr schweres 3-fach Glas. Die Windlast «Druck/Sog» war ungenügend berücksichtigt worden, eventuell durch fortlaufende Plananpassungen.

Lösung: Die Alu Profile innen und aussen mussten unsichtbar verstärkt werden, und auf zusätzliche Mauerverstärkung verankert werden.

Im Nachhinein hohe Mehrkosten.

 

Ausführungsplanung Küchenpavillon. Das Projekt Winzerpark in Allschwil umfasst sechzig Wohnungen, die auf fünf Häuser verteilt sind. Diese gruppieren sich um einen grosszügigen Park, der an seiner nördlichen Seite von der Villa der Familie Thomi-Hopf abgeschlossen wird. 

2021 wurde die historische Villa zum Restaurant umgestaltet. Man achtete darauf, den ursprünglichen Charakter des ganzen Gebäudes zu erhalten. Der neue wintergartenähnliche Trakt, in dem die Küche untergebracht ist, erwies sich als Knackpunkt: Aus hygienischen Gründen – die Glasfläche hinter der Chromstahl-Küchenkombination musste kantenlos und durchgehend sein – konnten Verstärkungsprofile nicht nach innen gelegt werden. Zudem sollte alles filigran aussehen, besonders auch die Führung für die Sonnenstoren aussen.

Die statischen Kräfte werden durch eine Spezialkonstruktion vom schweren Glas abgenommen: Die isolierten Aluminiumprofile bilden zwei Schalen – eine aussen und eine innen – die beiden verbunden wirken als einheitliches statisches Element. Die Profile sind äusserst schmal und extrem verstärkt. So kann die Anforderung eines zierlichen statischen Halts bei voller Funktionalität erfüllt werden. Zudem fügt sich die Neukonstruktion von Jürg Amsler, Ziltener Metallbau, und Thürkauf & Partner harmonisch in das Gesamtbild ein.

/ Syngenta, Basel

Für das Syngenta-Gebäude zeichneten wir die Bauelemente, damit diese gemäss den Vorgaben der Architekten Gruner richtig produziert und eingesetzt werden konnten. Zwei Gebäude wurden hier in zwei Etappen zusammengeführt. Das horizontale Fugenbild vom einen zum anderen weiterzuziehen war Massarbeit, ebenso die Angliederung an die drei Treppentürme. Auch das Einsetzen der Fenster war schwierig, die Schreiner waren gefordert.

/ EFH, Stöckwiese, Glattfelden

Höchste Ansprüche an Metall- und Fassadenbau: Die Lastabtragung erfolgt durch den horizontalen Riegel. Dadurch konnten oben und unten feingliedrige Profile verwendet werden, die eine fast normale Fensteransicht entstehen lassen. Für eine solche diffizile Realisierung braucht es hohe Kompetenz in Statik und Bautechnik.

/ Büro- und Wohngebäude Langenthal


Für den ausführenden Metallbaubetrieb ein anspruchsvolles Projekt: Der bestehende Bau erhielt eine neue Fassade mit Betonelementen. Vom Geometer wurde das Gebäude aufgelasert, nach diesen Daten konnten die Stockwerke eingeteilt werden.  Diese sollten von aussen alle das gleiche Erscheinungsbild aufweisen. Durch die Unterschiede in den Betonpfeilerachsen für die immer gleichen Elemente entstand ein spannendes Projekt. Die Ungereimtheiten mussten ausgeräumt, die sehr hohen Fensterelemente mit den isolierten Aluminium-Profilen verstärkt werden. Die frühere Swisscom-Telefonzentrale wurde so zu einem modernisierten Bau mit Büros im unteren Teil des Gebäudes und Wohnungen im Dachstock.

/ Schulhaus und Sporthalle, Möhlin

Die grossen Scheiben sind sehr schwer, für die Montage war das erhebliche Gewicht eine grosse Herausforderung. Die Scheiben müssen zudem höchst stabil sein, befindet sich doch dahinter die Sporthalle des Schulhauses, in der auch Ballspiele stattfinden. Das Glas muss jedem Schuss standhalten. Alu-Stahlpfosten-Riegel-Konstruktion. Ist für die Sporthalle der Prallschutz wichtig, tritt beim Treppenhaus in den Keller der Brandschutz in den Vordergrund.  

/ MFH, Davidsbodenstrasse, Basel

Die Herausforderung: Böden auf unterschiedlichen Ebenen mussten aufeinander abgestimmt, jedes Stockwerk einzeln gezeichnet und dann angepasst werden.

Alle Elemente übereinander mussten stimmen, bei den vorgehängten Erkern war dies Feinarbeit. Gerade bei kleinen Bauten bleibt die Genauigkeit auf der Rohbauseite oft auf der Strecke. Isolierte Alu-Profil-System-Konstruktion.